Archiv

Mitgliederversammlung 2009

Mitgliederversammlung am Freitag, 27. März 2009, 19.30 Uhr im Vereins- und Jugendheim des TVN an der Grundschulsporthalle Rathausstraße

Tagesordnung

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 11.04.2008
  3. Bekanntgabe der Anträge der Mitgliedsvereine zur Tages- ordnung (können gem. § 7 Abs. 4 der Satzung nur berücksichtigt werden, sofern sie dem Vorstand des GSB spätestens Donnerstag, 19.03.2009 schriftlich vorliegen)
  4. Bericht des Vorstandes
    1. Vorsitzende
    2. Geschäftsführer
    3. Schatzmeister
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Vorstellung und Genehmigung des Haushaltsplanes 2009
  8. Satzungsänderung gemäß Anlage
  9. Vorstandswahlen
    1. Stellvertretender Vorsitzender
    2. Geschäftsführer
    3. 2. Beisitzer
  10. Wahl zweier Kassenprüfer und zweier Vertreter
  11. Sportabzeichen Juni 2009
  12. Verschiedenes

Bericht der Vorsitzenden

Ich begrüße Sie auch im Namen meiner Vorstandskollegen ganz herzlich und freue mich, dass Sie unsere Einladung angenommen haben.

Der GemeindeSportBundes Neunkirchen-Seelscheid führt heute seine 9. Mitgliederversammlung durch, zu der form- und fristgerecht eingeladen wurde.

Bevor ich zum Bericht über das zurückliegende Kalenderjahr komme, bitte ich Sie, sich zu einer Schweigeminute im Andenken an die Verstorbenen unserer Mitgliedsvereine und Partner zu erheben.

Vorstand des GSB
Der gewählte Vorstand arbeitete, wie bereits in den vergangenen Jahren zuvor, harmonisch und effektiv zusammen und ich danke meinen Vorstandskollegen, Manfred Vey, Michael Braatz, Maximilian Thaller, Michael Wohlann und Klaus-Rüdiger Biemer, ganz herzlich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr. Im Durchschnitt tagten wir in 2008 mindestens einmal im Monat.

Mitgliedschaft
Es gab im vergangenen Jahr keine Zu- oder Abgänge in der Mitgliedschaft des GSB, so dass sich der GSB nach wie vor aus 9 Mitgliedsvereinen zusammensetzt.

Für die Mitgliedschaft und die Mitarbeit bedanke ich mich an dieser Stelle auch im Namen meiner Vorstandskollegen bei allen Vereinen, vertreten durch deren Delegierte heute Abend. Statt Pater Kaczmarek, der Ende des vergangenen Jahres verstorben ist, begrüßen wir heute seinen Nachfolger, Herrn Carsten Bartocha.

Finanzen
Wie in der Tagesordnung vorgesehen, erfolgt der Bericht zur finanziellen Situation des GSB durch den Schatzmeister. Maximilian Thaller ist heute allerdings beruflich verhindert und somit erfolgt der Vortrag zum Jahresabschluss 2008 und zum Haushaltsplan 2009 durch unseren Geschäftsführer, Michael Braatz.

Soviel sei nur vorweg gesagt: Der GSB hat auch in diesem Jahr wieder gewissenhaft gewirtschaftet und legt ein ausgeglichenes Ergebnis vor.

Selbstverständlich hat der Vorstand auch im Jahr 2008, wie in den vorangegangenen Jahren, keine Mittel aus den Mitgliedsbeiträgen für sich beansprucht, sondern übernimmt die Kosten für Verwaltung, Bewirtung und natürlich die Klausurtagung privat.

Sportabzeichen
Die Durchführung und Abnahme des Deutschen Sportabzeichens ist die größte Veranstaltung, die der GSB im Verlaufe des Kalenderjahres durchführt. Am 07. Juni 2008 führte der GSB unter Mithilfe der Mitgliedsvereine und der in der Gemeinde ansässigen Schulen zum 8. Mal die Veranstaltung "Unser Dorf macht Sportabzeichen" auf dem Sportplatz Höfferhof in Neunkirchen, dem Schwimmbad in Neunkirchen und der Radstrecke im Wahnbachtal durch. Wie bereits in den Jahren zuvor, stand die Veranstaltung wieder unter der Schirmherrschaft von Herrn Bürgermeister Meng. Mit insgesamt 198 Teilnehmern (164 Jugendliche und 34 Erwachsene) blieb die Veranstaltung in 2008 weit hinter den berechtigten Erwartungen zurück, was insbesondere an der mangelnden Beteiligung der Schulen lag. Die jüngste Teilnehmerin war gerade mal 5 Jahre jung und der älteste Teilnehmer 80 Jahre (!) alt. Hervorzuheben sind sieben erfolgreich abgelegte Sportabzeichen von 6-Jährigen, die die Leistungen der 8/9-Jährigen erbracht haben.

Daher konnten wir die vom GSB ausgelobten Geldprämien für die Klassenkasse auch nicht an einzelne erfolgreiche Klassen vergeben, sondern haben die erfolgreichsten Jahrgangsstufen belohnt:

1. Preis Jahrgangsstufe 4 der "Ritter-Göttscheid-Grundschule" (50,00 EUR)
2. Preis Jahrgangsstufe 2 der "Ritter-Göttscheid-Grundschule" (30,00 EUR)
2. Preis Jahrgangsstufe 4 der "Grundschule Am Wenigerbach" (30,00 EUR)
2. Preis Jahrgangsstufe 1/2 der "Grundschule Wolperath-Schönau" (30,00 EUR)
2. Preis Jahrgangsstufe 5 des "Antonius Kolleg" (30,00 EUR)

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei meinen Vorstandskollegen für ihren unermüdlichen Einsatz an diesem Tag. Ein Höhepunkt dieser Veranstaltung stellt sicherlich die Urkundenüber-gabe in der Aula der Hauptschule durch den Bürgermeister dar. Auch in diesem Jahr haben wir die Ausgabe der Nadeln an das Ende der Urkundenverleihung gestellt, damit auch alle Geehrten ihren verdienten Applaus erhielten. Vor allem danken wir den vielen Helferinnen und Helfern der Vereine und Schulen, ohne deren Mitwirkung ein solches Sportfest nicht möglich ist. Unser besonderer Dank gilt an dieser Stelle posthum Frau Neumeister von der Hauptschule, die im Dezember vergangenen Jahres völlig überraschend verstorben ist, und natürlich auch Frau Hartmann vom Förderverein der Hauptschule, die mit Ihren Schülern und Schülerinnen am Veranstaltungstag wieder hervorragend für das leibliche Wohl der Helferinnen und Helfer sowie der Sporttreibenden sorgten und mit neuen gesunden Leckereien aufwarteten.

Unser Dank gilt auch unseren Sponsoren, (Apotheke Max & Moritz, der Baumschule Roth, Optik Euler, Autohaus Lehmann, Rechtsanwaltskanzlei Braatz, Druckerei Engelhardt, Rewe Markt Kolmitz, Autohaus Stümper, Bäckerei Stommel, Modehaus Schwellenbach, Blatt und Blüte Hanses), den Gemeindewerken sowie der SPD-Fraktion Neunkirchen-Seelscheid, die in 2008 die Bewirtung während der Urkundenausgabe übernommen hat. Das Sportabzeichen finanziert sich zum einen über die Mitgliedsbeiträge, aber auch durch die Sponsoren, ohne deren finanzielle Zuwendung das Sportabzeichen nicht durchführbar wäre, da wir nach wie vor im Gegensatz zu anderen Anbietern keine Gebühr für die Teilnahme am Sportabzeichen erheben.

Sportliche Erfolge

2008 ist gekennzeichnet durch zahlreiche weit über die Grenzen unserer Gemeinde hinausgehenden sportlichen Erfolge. Den Höhepunkt bildeten dabei sicherlich die Erfolge der Softballerinnen des TV Neunkirchen:

Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen des TV Neunkirchen erzielten die Softball-Seniorinnen und –Juniorinnen die größten Erfolge in der Vereinsgeschichte: Sie wurden Deutscher Vizemeister, Deutscher Meister und belegten einen hervorragenden 5. Platz bei der Europameisterschaft. Für diese herausragenden Leistungen und Erfolge wurden die Softballerinnen nicht nur vereinsintern, sondern auch auf dem Neujahrsempfang 2009 des Bürgermeisters und erst kürzlich durch den KSB Rhein-Sieg e. V. gebührend geehrt. Unter anderem wurden die Softballerinnen durch die Rhein-Sieg-Rundschau zur Mannschaft des Jahres 2008 gewählt und ihr Trainer, Mike Daniels, zum Spieler des Jahres 2008.

Aber auch der TSV Seelscheid und der FSV Neunkirchen-Seelscheid machten von sich reden: Die 1. Tischtennis-Herrenmannschaft des TSV schafften in einem beispielhaften Durchmarsch den Aufstieg in die Tischtennis Landesliga. Die Ü50 des FSV wurden Westdeutscher Meister und erreichten damit den höchst möglichen Titel in ihrer Altersklasse.

Die "großen" Sportlerehrungen fokussieren sich immer auf die herausragenden sportlichen Erfolge, die erst bei einer Deutschen Meisterschaft und aufwärts beginnen.

Für uns, den GSB und seine Mitgliedsvereine, zählen aber auch die zahlreichen sportlichen Erfolge, die EinzelsportlerInnen und Mannschaften im Spiel- und Wettkampfbetrieb des Breitensports erzielen. Sie sind das Fundament für die Leistungen und Erfolge, die dann irgendwann einmal die Aufmerksamkeit einer ganzen Nation erregen. Daher sind wir auf alle diese Leistungen sehr stolz und wissen, dass sie im Rahmen vereinsinterner Veranstaltungen auch gebührend gewürdigt werden.

Sportstätten
Das Thema Sportstätten ist ein "Dauerbrenner" und war auch Anlass für die meisten Zusammenkünfte und Termine bei der Gemeinde und für die Teilnahme an den Sitzungen des Kultur- und Sportausschusses. Nach dem Wechsel im GfV des FSV Neunkirchen-Seelscheid konnte das Projekt Sportanlage Breitscheid zu einem erfolgreichen Abschluss und der Trainings- und Spielbetrieb im Sommer 2008 aufgenommen werden. Wie uns zugetragen wurde, fühlt sich der FSV mittlerweile fußballerisch absolut heimisch in Breitscheid. Das Clubheim wurde sehr gut ange-nommen und auf dem Kunstrasenplatz herrscht ein mehr als reger Trainings- und Spielbetrieb. Derzeit stehen 80 von den laut Planung vorgesehenen 160 Parkplätzen zur Verfügung und bereits jetzt lässt sich absehen, dass die Gemeinde in absehbarer Zeit Anpassungen wird vornehmen müssen. Fragt sich natürlich auch, wie die Lebensdauer des Kunstrasenplatzes angesichts dieser Nutzungsfrequenz aussehen wird. Auch der Boule Club Demmerstübchen hat auf der Sportanlage sein Domizil mit einem eigenen Clubraum aufgeschlagen und wird am 04. April 2009 offiziell die Anlage in Betrieb nehmen. Der Erweiterungsbau der Grundschule Seelscheid wurde zum Schuljahresbeginn 2008/2009 mit einer Kulturwoche offiziell in Betrieb genommen und bietet neben der Aula in den angrenzenden Mehrzweck-räumen den Kindern der OGS einen ansprechenden Rahmen, um das Mittagessen einzunehmen. Die Gruppen, die ehemals im Haus Seelscheid trainierten, haben peu á peu wieder eine Trainingsmöglichkeit in der Aula gefunden, die im Übrigen mit einer modernen Technik und Küche für Ver-anstaltungen unterschiedlicher Größe bestens ausgestattet ist. Nichtsdestotrotz wird uns die Sporthallensituation auch in Zukunft weiterhin intensiv beschäftigen, da die vorhandenen Kapazitäten durch das Vordringen der OGTS weiter eingeschränkt werden und somit Angebot und Nachfrage in einem steigenden Missverhältnis stehen. Der mögliche Neubau eines Gymnasiums wird die Diskussionen erneut anfachen und nicht alle sehen diesen Neubau in Neunkirchen angesiedelt, sondern können sich ein Gymnasium auch durchaus im Ortsteil Seelscheid vorstellen.

Klausurtagung
Auf unserer Klausurtagung am 04./05.01.2008 waren die Schwerpunktthemen die Sportstättensituation in der Gemeinde und hier insbesondere die mittlerweile fertig gestellte Sportanlage Breitscheid sowie die Organisation des Sportabzeichens.

Zusammenarbeit Gemeindeverwaltung/Sportausschuss

Nicht unerwähnt lassen möchte ich an dieser Stelle die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Meng und Herrn Redenius, die sich in einem offenen und respektvollen Dialog äußerte.

Perspektiven
Die Sportvereine sind mehr denn je gefordert, sich grundsätzlich einer eigenen Bestandsaufnahme unterziehen. Die Sportvereine in NRW sind im Gegensatz zu kommerziellen Einrichtungen ein besonders günstiger Sportanbieter und zeichnen sich durch ihre Gemeinwohlorientierung aus. Aber gerade diese Gemeinwohlorientierung stellt viele Vereine vor finanzielle Probleme, auch in unserer Gemeinde. Kosten für die Aufrechterhaltung des Wettkampfbetriebes oder die Konkurrenz durch kommerzielle Sportanbieter lassen sie vor einer ungewissen Zukunft stehen. Hinzu kommen die demographischen Ergebnisse zur Bevölkerungsentwicklung, der sich abzeichnenden Land-Stadtbewegung, die auch in unserer Gemeinde erste Spuren hinterlässt und für unsere Mitgliedsvereine und somit auch den GSB in einem niedrigeren Beitrags-aufkommen mündet. Um die Zukunft zu sichern, ist nicht nur die Sport-stättensituation ins Kalkül zu ziehen, sondern innovative zukunfts-weisende Ideen sind gefragt, die sich auf alle Altersgruppen erstrecken müssen. Die meisten unserer Mitgliedsvereine haben im vergangenen Jahr einen Mitgliederrückgang zu verzeichnen, der im Jugendbereich unter anderem auf de Offenen Ganztag zurückzuführen ist. Hier sind mehr und inten-sivere Kooperationen gefragt und angesagt, um auch in Zukunft Jugend-liche an unsere Sportvereine zu binden. Ein seit Jahren schwelendes, in manchen Vereinen bereits loderndes Problem ist die Besetzung der Ehrenämter. Die von der Politik so voll-mundig gepriesene Ehrenamtspauschale ist nur eine Blubberblase und vollkommen kontraproduktiv für den Breitensport, da sich ein Breiten-sportverein in der Regel die Zahlung der Ehrenamtspauschale nicht leisten kann.

Ich wünsche uns allen die nötige Kraft und Begeisterung für die anstehenden Aufgaben!

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern.
Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden.